Biologie

Die Sonne lässt die Wasseroberfläche glitzern, nur das sanfte Brummen der Libellen und das Zirpen der Grillen sind zu hören. Nichts stört die Idylle als die ZehntklässlerInnen das Ökosystem Roßweiher erkunden, bis plötzlich ein Schrei die Stille zerreißt: „Eine Schlange! Ich schwöre, da war eine Wasserschlange!“

Durch seine ländliche Lage bietet das Seminar Maulbronn optimale Bedingungen für die unmittelbare Erfahrung der Natur, sei es in benachbarten Wiesen, der Salzach, im Wald oder an einem der Maulbronner Seen (wo es natürlich keine Wasserschlangen gibt). Doch die Biologie beschäftigt sich schon seit langem nicht mehr mit der reinen Beschreibung und Ordnung der Natur. Sie gehört zu den Wissenschaften, die sich in den letzten Jahren am schnellsten weiterentwickelt haben und gewinnt zunehmend an gesellschaftlicher Bedeutung. Ständig werden neue faszinierende Erkenntnisse gewonnen, neue Methoden gefunden. Im Unterricht wird der Grundstein für das Verständnis neuer Forschungsergebnisse der Biologie und verwandter Wissenschaftsbereiche wie Medizin, Biotechnologie oder Psychologie gelegt.

Um ein tieferes Verständnis für das Leben (griech. βίος) zu erwerben, werden Lebewesen hierzu im Unterricht auf verschiedenen Stufen ihrer Organisation betrachtet: Eigenschaften und Wechselwirkungen von Molekülen, Bau und Funktion der Zelle, die Funktion der Organe und ihre Bedeutung für den Organismus, aber auch das Verhalten einzelner Individuen und ihre Interaktion mit der Umwelt.